Rom – die ewige Stadt

just|an|Austrian|blog

Mein letzter Sommer war geprägt von heißen Temperaturen, Besichtigungen und viel zu wenig Strandtagen, trotzdem war es der beste Sommer meines Lebens. Nachdem ich mit J. 3 1/2 Wochen in Thailand, Singapur und Dubai unterwegs war (seid gespannt, Beiträge dazu folgen), habe ich spontan beschlossen nach Rom zu fliegen. Mitten im August und bei über 40 Grad nicht die klügste Entscheidung. Allerdings hatte es auch einige Vorteile – wer außer mir tut sich denn noch einen Städtetrip im Hochsommer an? Darum hier eine kurze Übersicht, was ich euch bei einer Rom-Reise ans Herz legen würde 🙂

MEINE EMPFEHLUNG

Reisedauer:         4-6 Tage
Reisezeit:             Frühjahr
Unterkunft:         in der Innenstadt, da die Sehenswürdigkeiten nah zusammen liegen
Besichtigung:    via Öffis und zu Fuß
Geheimtipp:       früh aufstehen und zum Trevi-Brunnen gehen – es lohnt sich

Den August in Rom zu verbringen hat jedoch weitere Vorteile, es sind weniger Touristen, Eis essen ist ein Muss und es reicht, kurze Sachen einzupacken (perfekt für einen Trip mit Handgepäck). Allerdings ist es auch heiß, FURCHTBAR heiß. Jeden Tag meines Aufenthaltes habe ich daher von zwei bis vier Uhr im Hotelzimmer verbracht, um vor der Hitze zu flüchten. Dementsprechend habe ich die sieben Tage schon im Vorhinein verplant, um trotz der Auszeiten alles zu sehen, was ich möchte. Im Übrigen sind vier Tage optimal, um alles wichtige in Rom zu erkunden (allerdings mit einem vollen Programm).

Sehenswürdigkeiten Rom
Botschaft in Rom

Hier ein kleiner Guide meiner Rom-Woche 🙂

Tag 1: 
Spaziergang: Piazza di Spagna – Fontana della Barcaccia – Spanische Treppe – Kirche Trinità die Monti – Viale della Trintà die Monti – Villa Medici – Gärten des Pincio (Aussichtsterrasse Piazzale Napoleone I), Piazza del Popolo

Piazza del Popolo
Piazza del Popolo

Tag 2:
Vatikan, Castel Sant`Angelo (Engelsburg), Trastevere (bedeutet „jenseits des Tibers“)

Vatikan
Vatikan
Engelsburg Rom
Engelsburg Rom

Tag 3:
Tivoli (Anreise mit dem Zug), „geheimes“ Schlüsselloch, Trevi-Brunnen

An diesem Tag sind wir aus Rom raus gefahren. Dafür sind wir vom Hauptbahnhof mit einem Zug direkt nach Tivoli gefahren. Dort angekommen haben wir die Villa d`Este besichtigt. Das ehemalige Kloster selbst ist schon sehr interessant, gefüllt mit Kunstwerken und Fresken. Doch das tollste an dem Unesco-Weltkulturerbe ist der Garten. Hier gibt es über 500 Brunnen, die am gesamten Gelände verteilt sind. Wir haben uns die weiteren Villen des Ortes nicht mehr angesehen, allerdings wären noch die Villa Adriana oder die Villa Gregoriana eine Option.

Tivoli
Springbrunnen in der Villa d`Este

Am Rückweg standen wir am oberen Ende des Circus Maximus, den wir bisher noch nicht gesehen hatten. So habe ich gleich die Chance genutzt und mir Julias Geheimtipp „das Schlüsselloch“ angesehen – im italienischen übrigens buco – das Loch. Hier eine Wegbeschreibung: Über die Via die Santa Sabina kommt ihr zu „Giardino degli aranci“, einem Park mit wunderschönen Orangenbäumen und einer Terrasse mit Ausblick über Rom. Nun müsst ihr nur noch ein Stückchen weiter (also entweder davor oder danach den Park bewundern) bis zum Piazza die Cabalieri di Malta, wenn ihr das Glück habt, so wie wir, dass keine Menschen dort sind und ihr nicht wisst, wo das „el boco“ genau ist – auf der rechten Seite im großen Portal. Jetzt nur noch durchschauen und bewundern.

Schlüsselloch Rom
buco (das Schlüsselloch)

Am Abend sind wir noch zum Trevi-Brunnen gegangen, wobei dieser aufgrund der Menschenmassen kaum zu sehen war. MEIN ABSOLUTER GEHMEIMTIPP – sehr früh hingehen, da viel weniger Leute dort sind!

Tag 4: 
Trevi-Brunnen, Pantheon, Campo die Fiori, Piazza Navona

Pantheon
Pantheon

Tag 5:
Colosseo, Foro Romano, San Clemente, San Giovanni Laterano, Capitolina, Piazza Venezia

Geheimtipp: am ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt ins Colloseum und Foro Romano (Kombiticket) gratis. Obwohl wir schon sehr früh dort waren (30 Minuten vor der offiziellen Öffnungszeit), war bereits eine sehr sehr sehr lange Schlange (ich schätze eine Wartezeit von 4 Stunden). Auf der gegenüberliegenden Seite (vor dem Aufgang zum Foro Romano) gibt es noch eine Kassa, an der wir sehr schnell Tickets bekommen haben. Da die meisten Personen im Colosseum direkt Tickets „kaufen“ wollten, konnten wir einfach an der langen Warteschlange vorbei spazieren und waren sogar noch unter den ersten im Colosseum.

Foro Romano
Foro Romano

Tag 6:
Mit dem normalen Ticket (3 Tage oder Wochenticket) der öffentlichen Verkehrsmittel kann man von Rom aus auch ans Meer fahren. Mit der Metro B von der Station PIRAMIDE kommt man nach Ostia (Station LIDO CENTRO oder STELLA POLARE) und kann dort ein paar Stunden am Meer genießen.

Ostia
Ostia – Lido Centro

Tag 7:
Den letzten Tag haben wir komplett zum Shoppen ausgenutzt. Hier waren wir vor allem in kleinen Boutiquen oder in der Nähe des Trevi-Brunnens einkaufen. Hier zwei meiner Lieblingsgeschäfte, die auch eine eigene Homepage haben:

  • Blue sand (Via del Tritone, 116, 00187 Roma)
  • OVS (Via del Tritone, 172, 00187 RomaI
  • Abseits der großen Einkaufsstraßen könnt ihr in kleineren Boutiquen ebenfalls geniale Schnäppchen ergattern!

Solltet ihr Wünsche, Anregungen oder Beschwerden haben, lasst mir doch ein Kommentar da 🙂

Love, K.


Rome is one of the greatest places I have ever been. I love cities with a unique culture, little boutiques and an impressing history. So Rome is the perfect destination for a person like me. Last summer I was there for seven days. Unfortunately August isn’t the perfect time for travelling to Rome, it is hot-hot-hot and did I say: “it‘s hot“ already? But for sure the trip was awesome. There are also advantages to make a city trip during the hottest period: you have to eat ice cream, there are “less“ tourists and you only need y0ur summer clothes (perfect for a journey with hand luggage).

MY RECOMMENDATION

Travel time:             4 to 6 days
Travel period:          Spring
Accommodation:   inner city (the sights are nearby)
Sightseeing:             via public transport and by foot
Insider tip:                get up early and go to the Trevi-Fountain – it’s worth it

If you need some inspiration for your trip, here is my travel programme in short:

DAY HIGHLIGHTS
DAY 1 Piazza di Spagna – Fontana della Barcaccia – Spanish Steps – church Trinità die Monti – Viale della Trintà die Monti – Villa Medici – Pincio Gardens (panorama terrace Piazzale Napoleone I), Piazza del Popolo
DAY 2 Vatican City, Castel Sant`Angelo, Trastevere (means „beyond the Tiber“)
DAY 3 Tivoli (by train), „el buco“, Fontana di Trevi
This day we left Rome to go to Tivoli. From the main train station we could take the train to Tivoli. Once we were there we visited de Villa d´Este. The former monastery itself is very interesting, filled with works of art and frescoes. But the best thing about the Unesco-world heritage is the garden. Here you can admire over 500 fountains on the entire site.

On the way back we stood at the top of the Circus Maximus, which we had not seen before. So I immediately took the opportunity and I saw Julia’s insider tip „the keyhole“ – in Italian, by the way buco – the hole. Here is an itinerary: Via the Via Santa Sabina you come to „Giardino degli aranci“, a park with beautiful orange trees and a terrace with a view over Rome. Now you only have to walk a little further (either before or after the park) to the Piazza the Cabalieri di Malta. If you are as lucky as we are and there are no people there, but you can not find the „el boco“, it is on the right side in the large portal. Now you just have to look through and admire the view.

MY ABSOLUTE INSIDE HINT – you have to go there very early because there are less people there!

DAY 4 Fontana di Trevi, Pantheon, Campo die Fiori, Piazza Navona
DAY 5 Colosseo, Foro Romano, San Clemente, San Giovanni Laterano, Capitolina, Piazza Venezia
Insider tip: the first Sunday of the month the entrace of the Colloseum and Foro Romano (combined ticket) is free. Although we were there very early, a very very very long queue was already waiting. On the opposite side (before the entrance to the Foro Romano) there is also a cash desk where we got tickets very fast. Since most people wanted to „buy“ tickets directly at the Colosseum, we could simply walk past the long queue and were still among the first in the Colosseum.
DAY 6 beach day in Ostia
With the normal public transport ticket (3 days or weekday) you can go directly from Rome to the sea. By metro B from the station PIRAMIDE you can reach Ostia (station LIDO CENTRO or STELLA POLARE) and can enjoy a few hours at the sea.
DY 7 Shopping
We used the entire last day for shopping: here are two of my favourite shops in Rome:

  • Blue sand (Via del Tritone, 116, 00187 Roma)
  • OVS (Via del Tritone, 172, 00187 RomaI)

Let me know if you have any comments 🙂

Love, K.

3 Gedanken zu “Rom – die ewige Stadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s