Urlaubserinnerung: Fotobuch

Urlaubserinnerungen sind eine der schönsten Möglichkeiten nochmal in eine Reise einzutauchen. Aus diesem Grund habe ich auch eine komplette Box mit Erinnerungen an vergangene Reisen. Ein paar Tipps und Tricks zum Gestalten von Urlaubsvideos habe ich euch ja bereits hier gegeben. Heute möchte ich eine weitere Möglichkeit zeigen, wie ihr euch eine Urlaubserinnerung gestalten könnt.

Das Fotobuch ist eine optimale Variante, um Bilder und Texte zu verknüpfen und damit das Erlebte für ewig festzuhalten. Ich habe folgende 3 Varianten für mich entdeckt, die ich euch heute mit ihren Vor- und Nachteilen vorstellen möchte: 

1.  Selbst gestaltetes Notizbuch

Ein Notizbuch selbst zu gestalten ist mein absoluter Favorit. Hier kann man sich kreativ auslassen und vom Einband bis zur letzten Seite alles selbst gestalten. Ob ihr euch ein schönes Notizbuch auf der Reise kauft oder einen alten Block hernehmt und den Einband selbst gestaltet, ist dabei euch überlassen. Ein weiterer Vorteil ist, dass ihr auch Eintrittskarten, Flugtickets, Münzen, etc. in das Buch einkleben könnt und so alle Erinnerungen direkt beisammen habt.

Preislich ist das Notizbuch bei mir die teuerste Variante (Fotodruck + Notizbuch + sonstige Materialien wie Kleber, eventuelle Sticker, schöne Stifte etc.). Allerdings auch die persönlichste. Ich schreibe meine Erinnerungen mit der Hand nieder und auch die Fotos werden zugeschnitten, zu Collagen gestaltet und beschriftet. 

Kleiner Tipp am Rande: ich habe schon alte Notizbücher mit Stoffen, Serviettentechnik und Bildern beklebt – geht alles einfach und sieht wirklich toll aus und damit ist euer Notizbuch absolut einzigartig.

Photo by Thought Catalog

2. Fotobuch drucken lassen

Ist meiner Erfahrung nach die günstigere Variante, um eine schöne Erinnerung zu Gestalten. Wenn ihr es z.B. über CEWE Fotobuch gestaltet, wählt das Programm sogar schon die schönsten Bilder aus und ihr müsst nur noch kleine Details anpassen (Bilder tauschen, eventuell Texte hinzufügen). Die Bücher könnt ihr perfekt im Regal aufbewahren und mit der Beschriftung am Einbandrücken, findet ihr die richtigen Erinnerungen schnell zum herzeigen 😉 Ich habe für meine Mama vor drei Jahren so ein Buch anfertigen lassen und es ist wirklich sehr schön geworden!

Allerdings müssen die Texte hier sehr genau platziert werden, um das Layout des Ganzen nicht zu zerstören – damit entsteht eine gewisse Spielerei. Mir persönlich fehlen auch die Eintrittskarten zum einkleben, aber hier könntet ihr am Ende eventuell auch ein, zwei leere Seiten einfügen.

Photo by Markus Spiske

3. Erinnerung am Computer

Hier habt ihr verschiedene Möglichkeiten, ob ihr nun euren eigenen Blog verfasst oder auch einfach nur eine Word Dateien mit Bildern und Texten füllt. Die Gestaltung ist einfach und kostenlos und ihr könnt eure Erinnerung leicht mit vielen Menschen teilen. Seid nur vorsichtig, dass ihr die Dokumente nicht nur auf einem Computer speichert – sonst besteht die Gefahr, dass sie verloren gehen.

Meine persönlichen „Nachteile“ bei dieser Variante sind, dass mir einfach etwas zum Durchblättern fehlt. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mich darauf freue, in 20 Jahren die Blogbeiträge meiner Urlaube zu lesen und auch so wieder eintauchen zu können 😉

Photo by Mikaela Shannon

Und jetzt muss ich mich an meiner eigenen Nase nehmen und endlich mein Fotobuch von Amerika anlegen 🙂

Love, K.


Vacation memories: photo book

Holiday memories are one of the best ways to get back into a journey. In my post „6 tips for the perfect vacation video“ I have already introduced you a possibility. Today I would like to show you another way to create a holiday memory.

The photo book is an optimal way to link pictures and texts. I have discovered the following 3 variants for me:

1. Self-made notebook

This is my absolute favorite. In doing so, you can let yourself be creative and create everything yourself from the cover to the last page. Whether you buy a nice notebook on the trip or pick up an old notebook and make the cover yourself is up to you. Another advantage is that you can also paste tickets, coins, etc. in the notebook and so you have all the memories together.

The notebook is probably the most expensive variant (photoprint + notebook + other materials such as glue, stickers, special pens etc.). But also the most personal. I write everything with the hand and also the photos are cut to collages and labeled.

2. Printed photo book

In my experience, this is the cheaper option to create a nice memory. You can keep the books perfectly in the bookshelf and with the inscription on the cover back you find the right memories quickly to show

However, the texts have to be placed very precisely in order not to destroy the layout of the whole. I personally miss the tickets to paste in, but here you could eventually add one or two blank pages.

3. Online memory

Here you have various possibilities, whether you have your own blog or just fill a Word file with pictures and texts. The design is simple and free and you can share your memories easily with your friends. Be careful not to store the documents only on one computer.

My personal „disadvantage“ with this variant is that I have nothing in my hand, it’s only online.

And now I have to get to work and finally create my photobook of America 🙂

Love, K.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s