Is this real or just fantasy?

Können zwei Menschen dasselbe Träumen oder ist diese Geschichte tatsächlich wahr?

J. und K. haben euch ja schon viel von ihrem Abenteuer in Thailand erzählt, diese Geschichte haben wir allerdings bisher für uns behalten. Nicht weil sie es nicht wert ist erzählt zu werden, sondern wegen den ungläubigen Blicken, die wir jedes Mal erhalten, wenn wir sie erzählen.

Also vorab, damit diese Fragen nicht kommen: Nein wir haben nichts Alkoholisches getrunken, geraucht oder sonstige bewusstseinserweiternde Mittel zu uns genommen 🙄 wir waren auch nicht zu lange in der Sonne und haben ausreichend Schlaf abbekommen 😄

Los geht’s!

Eines schönen Tages haben wir beschlossen uns in Koh Phangan den Bottle Beach anzusehen (einer der schönsten Strände der Insel). Es gibt nur zwei Möglichkeiten dort hin zu kommen: 1. mit einem Longtail-Boot oder 2. zu Fuß über einen Wanderweg.

Natürlich haben J. und ich uns für den Wanderweg entschieden. Wir beide lieben es zu gehen und 1,5 Stunden durch den Wald klingt doch super. Nachdem uns ein sehr netter Fahrer beim Eingang zum Wanderweg mit einem sehr skeptischen Blick abgesetzt hat, haben wir uns also auf den Weg gemacht. Nach einer halben Stunde voller Moskitostichen und durchkreuzen von Spinnennetzen sind wir vor einer Steinwand gestanden. Kurz haben wir überlegt, ob wir zu klettern beginnen sollen, aber ohne Handyempfang und niemand der weiß wo wir sind.. keine gute Idee 🙈

Also ging es den ganzen Weg wieder zurück zur Straße – nichts weit und breit, kein Ort, keine Häuser nicht mal der Strand in der Nähe. Zum Glück wussten wir noch, aus welcher Richtung wir gekommen sind und wo der nächste Ort liegt. Also sind wir einfach losgegangen.

Nach etwa 15 Minuten haben wir ein Schild zum Coconut-Beach auf der Straße gesehen und darunter stand gleich Longtailboote zum Bottle Beach – ein Volltreffer.

Von der Straße waren es noch etwa 10 Minuten bis zum Strand hinunter und wir wurden von einer super netten Dame empfangen, die von drei Hunden umzingelt war. Sie erklärte uns, dass zurzeit Ebbe ist und die Boote nicht wegfahren können, aber etwa eine Stunde von hier ist ein Ort, an dem viele Boote wegfahren.

Wir zwei machten uns also wieder auf den Weg und die Frau hat uns noch hinterhergerufen: „Die Hunde begleiten euch.“ – ja klar 🤦🏼‍♀️ Man muss dazusagen, wir zwei haben uns gerade unser Frühstück gegönnt und dachten, die Hunde wollen nur unser Essen 😉

Nachdem die drei Hunde mit uns mit rauf zur Straße gegangen sind, hat einer der Hunde umgedreht. Die beiden anderen allerdings sind immer ein paar Meter vor uns gegangen. Alle paar Minuten haben sie sich umgedreht und zu uns geschaut (ob wir eh noch da sind?). Nach etwa 30 Minuten haben J. und ich eine Abkürzung durch einen Fluss gefunden – auch hier sind die Hunde an unserer Seite geblieben.

Als wir endlich in dem Ort angekommen sind, haben wir in einem Hotel gefragt, wo denn die Boote wegfahren, auch hier haben die beiden Hunde vor dem Hotel auf uns gewartet. Erst als wir bei dem „Hafen“ angekommen sind, waren sie verschwunden – wie aus dem nichts.

Es war unglaublich! Bis heute hätte ich nur noch auf die Worte: „viel Spaß“ der beiden Hunde gewartet oder dass sie sich in einen Prinzen verwandeln.

Auf unserer Rückfahrt vom Bottle Beach sind wir übrigens auch beim Coconutbeach vorbei gefahren und ratet mal wenn wir am Strand herumdollen gesehen haben? – unsere beiden Freunde!

Tja was sagt ihr? Können zwei Menschen dasselbe träumen oder hattet ihr auch schon mal so ein Erlebnis?

Love, K.

Und hier noch ein Bild vom Bottle Beach – es hat sich gelohnt:


Can two people dream the same thing or is this story really true?

J. and K. have already told you a lot about their adventure in Thailand, but we have kept one story for us so far. Not because she’s not worth telling, but because of the receive looks we get each time we tell it.

In advance, that these questions don’t come: No, we haven’t drunk anything alcoholic, smoked or taken other mind-expanding pills to us 🙄 we were not too long in the sun and had enough sleep 😄

Here we go!

One day we decided to visit the Bottle Beach in Koh Phangan (one of the most beautiful beaches of the island). There are only two ways to get there: 1. with a long tail boat or 2. on foot via a hiking trail.

Of course, J. and I decided to go on the hiking trail. We both love to walk and 1.5 hours through the forest sounds great. After the driver dropped us off at the entrance to the trail with a very skeptical view, we went on the way. After half an hour of mosquito bites and crossing spider webs, we stood in front of a stone wall. Shortly we thought about climbing, but without cell phone reception and no one knows where we are .. not a good idea 🙈

So we went all the way back to the road – nothing here, no place, no houses not even the beach nearby. Fortunately, we still knew from which direction we came and where the next town is. So we just started walking.

After 15 minutes we saw a sign to Coconut Beach on the street and a sign with long tail boats to Bottle Beach – oh yes.

We needed 10 more minutes down to the beach and we were greeted by a super nice lady who was surrounded by three dogs. She told us that it’s currently low tide and the boats can not leave, but about an hour from here is a place where many boats leave.

So two of us got back on our way and the woman shout out to us: „The dogs are with you.“ – yeah 🤦🏼 We have to say, that we ate our breakfast and thought the dogs only want our food 😉

After the three dogs went up to the street with us, one of the dogs turned around and went back to the hotel. The other two, always walked a few meters ahead of us. Every time, they turned around and looked at us (are they still there?). After about 30 minutes, J. and I found a shortcut through a river – the dogs have stayed by our side too.

When we finally arrived in the place, we asked in a hotel where the boats leave. The dogs were waiting infront of the hotel. Only when we arrived at the „harbor“, they were gone.

By the way, on our way back from Bottle Beach, we also saw the Coconutbeach and guess what we had seen on the beach? – our two friends!

Well, what do you say? Can two people dream the same thing or did you ever have the same experience?

Love,
K.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s