Südostasien – Malaysien – Kuala Lumpur

Malaysien war der erste Stopp meiner 1-monatigen Südostasien-Reise. Ein Land über das ich vor meiner Reise gar nicht so viel wusste, ich kaum jemand kannte der schonmal dort war und eigentlich recht wenig erwartet habe. „Kuala Lumpur ist eine hässliche Stadt“ war auch schon das einzige was ich jemals über Malaysien gehört habe. Ich wurde aber eines besseren belehrt.

Malaysien ist anders als die anderen südostasiatischen Länder die ich bereits bereist habe – es ist multikultureller (der Großteil der Bevölkerung sind Chinesen und Inder), der Islam ist die weitverbreitetste Religion (im Gegensatz  zum Buddhismus in den meisten restlichen Ländern), die Leute sprechen normalerweise ziemlich gut Englisch (ist eine der Amtssprachen) und es ist noch nicht so touristisch. All diese Punkte machen für mich dieses Land so besonders, genauso wie die extreme Freundlichkeit der Bevölkerung, die atemberaubende Natur und ja auch Kuala Lumpur (das by the way eine richtig coole Stadt ist, wenn man sich darauf einlässt).

Hier also meine Kuala Lumpur Highlights:

  • Batu Caves: eine circa 20-minütige Monorailfahrt von der City entfernt findet ihr eine DER Sehenswürdigkeiten Kuala Lumpurs. Die Batu Caves sind eine sehr bunte Tempelanlage in einer Höhle mit freilebenden und vor allem sehr frechen Affen. Passt gut auf eure Wertsachen auf, sie sehen zwar harmlos aus, stehlen aber gerne Mal Handy, Kamera und auch eure Jause.

  • Essen im Food Court eines Einkaufszentrums: die malayische Küche ist von chinesischen und indischen Einflüssen geprägt und das macht Malaysien zum idealen Hotspot für Foodies. Die Restaurantbereiche der Shopping Malls bieten euch die Möglichkeit euch durch alles durchzukosten und das Ganze zu einem günstigen Preis und klimatisiert 😉
  • Rooftop Bar/Schwimmen: die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit sind eigentlich zwei 😉 Es handelt sich dabei nämlich um die Petronas Tower (im Bild unten links). Den besten Ausblick und Fotospot findet ihr entweder von der Monorail Station „Bukit Nanas“ kommend oder ihr bucht euch ein AirBnB Apartment mit Rooftop-Swimmingpool (da gibt es einige und vor allem auch leistbare in KL).


  • Eco Forest Park: ein absolutes Must-see für jeden KLC Besucher sollte der älteste Nationalparks Malaysiens sein. Er liegt mitten im Stadtzentrum, der Eintritt ist kostenlos und neben den coolen schwebenden Wanderwegen, findet ihr dort sogar mit etwas Glück freilebende Affen (und Ruhe vom Straßenlärm).

Kuala Lumpur hat wie ihr sehen könnt einiges zu bieten und ein weiterer Vorteil ist die Nähe zu den Cameron Highlands – meinem nächsten Stopp auf meiner Reise durch Asien, nächste Woche erfährt ihr hier mehr dazu.

Love, J.


Malaysia was the first stop of my 1-month southeast Asia trip. A country I didn´t know much About before my trip. I hardly knew anyone who was there before and actually expected very little. „Kuala Lumpur is an ugly city“ was the only thing I ever heard about Malaysia, but I was taught better.

Malaysia is different from the other southeast asian countries I have traveled so far- it is more diverse (the majority of the population are Chinese and Indians), islam is the most widespread religion (as opposed to Buddhism in most other countries), people usually speak pretty good english (it is one of the official languages) and it is not that touristic yet. All these points make this country so special for me, as well as the extreme friendliness of the people, the breathtaking nature, and yes, Kuala Lumpur (which actually is a really cool city).

Here are my Kuala Lumpur highlights:

  • Batu Caves: About a 20-minute monorail ride from the city is one of Kuala Lumpur’s main attractions located. The Batu Caves are a very colorful temple complex in a cave with free-living and especially very cheeky monkeys. Take good care of your valuables, they look harmless, but they like to steal phones, cameras and your snack.
  • Lunch in the food court of a mall: Malay cuisine is influenced by Chinese and Indian influences, making Malaysia the ideal hotspot for foodies. The restaurant areas of the shopping malls offer you the opportunity to test everything for a low price and in an air conditioned atmosphere 😉
  • Rooftop bar/swimming: the most well-known attraction are actually two;) This is namely the Petronas Tower. The best view and photospot can be found either from the monorail station „Bukit Nanas“ or you can book an AirBnB apartment with a rooftop swimming pool (there are some affordable ones in KL).
  • Eco Forest Park: an absolute must-see for every KL visitor should be the oldest national park in Malaysia. It is located in the middle of the city center, the entrance is free and next to the cool floating trails, you will find free-living Monkeys there (and a rest from the street noise).

Kuala Lumpur has a lot to offer and another advantage is its proximity to the Cameron Highlands – my next stop on my journey. Read more About it next Wednesday.

Love, J.

Ein Gedanke zu “Südostasien – Malaysien – Kuala Lumpur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s